Welche Rechtsform für Ihr Unternehmen?

Natürliche Person oder Gesellschaft

Wählen Sie zunächst die Rechtsform aus, unter der Sie Ihre Selbständigentätigkeit ausüben wollen. Sie können Ihrer Tätigkeit als natürliche Person oder im Rahmen einer Gesellschaft nachgehen. Ihr Steuerberater kann Sie bei dieser Entscheidung beraten.

Die nachfolgende Übersicht zeigt die wesentlichen Unterschiede der beiden Unternehmensformen:

 

Unternehmen als natürliche Person

Unternehmen als juristische Person

Gründung

Keine Satzung

Gründungsakte:

  • Für Gesellschaften mit begrenzter Haftung (GmbH, AG, SA, Gen.mbH): notarielle Beurkundung vorgeschrieben
  • • Für Gesellschaften mit unbegrenzter Haftung (Gen.mubH, EKG, OHG …): notarielle Beurkundung möglich, aber privatrechtliche Vereinbarung ist möglich

Gründungskosten

Eintragung bei der Zentralen Datenbank der Unternehmen : 88,50 €

  • Notarkosten : ca. 1.000 €
  • Eintragung bei der Zentralen Datenbank der Unternehmen : 88,50 €

Mindestkapital

Kein Mindestkapital erforderlich

Mindestkapital richtet sich nach der gewählten Rechtsform :

  • AG : 61.500 €
  • GmbH und Gen : 18.550 €

Haftung

Keine Trennung zwischen privatem und Geschäftsvermögen

Die Haftung ergibt sich aus der gewählten Rechtsform

Natürliche Person

Ein Ein-Personen-Betrieb benötigt keine Satzung oder Mindeststartkapital. Gründungs- und Einrichtungskosten sind gering. Der Unternehmer kann den Betrieb rasch aufnehmen. Er ist allein Kapitän an Bord und kann alle notwendigen Entscheidungen im Rahmen seiner Tätigkeit selbst treffen, ohne andere Partner einzubeziehen. Die Buchhaltung ist im Allgemeinen vereinfacht. Bei einem Ein-Personen-Betrieb gibt es keine Trennung zwischen den Vermögenswerten, die der beruflichen Tätigkeit zugeordnet sind, und dem Privatvermögen des Unternehmers. Er haftet daher für die Verpflichtungen seines Unternehmens in vollem Umfang auch mit seinem Privatvermögen. Dies ist nicht ohne Risiko, beispielsweise im Falle eines Konkurses eines Großkunden. Seine Schuldner können über alle Vermögenswerte des Unternehmers bedient werden, dies gilt für sein derzeitiges oder künftiges bewegliches oder unbewegliches Vermögen. Auch das Vermögen des Ehegatten kann zur Begleichung der Schulden des Unternehmens herangezogen werden, es sei denn, der Ehevertag sieht etwas anderes vor.

Ich starte als natürliche Person!

Sie beabsichtigen, sich als natürliche Person selbständig zu machen? Damit sind nur wenige Formalitäten verbunden und Ihr wichtigster Ansprechpartner ist der autorisierte Unternehmensschalter.  Wenden Sie sich ganz einfach an die Mitarbeiter des Unternehmensschalters Formalis.

Am Schalter können Sie folgende Formalitäten vornehmen lassen:

  • Ihre Anmeldung bei der Zentralen Datenbank der Unternehmen ; (remarque Nathalie – 2x même chose)
  • die Vergabe Ihrer Unternehmensnummer, aus der sich alle Angaben zu Ihrer Aktivität ergeben
  • Ihr Mitgliedschaft bei der Sozialversicherungskasse für Selbständige
  • die MwSt.-Identifikation
  • die Überprüfung, ob in Ihrem Sektor bestimmte Genehmigungen bzw. Lizenzen erforderlich sind (SABAM, FASNK usw.)

So sind Sie im Handumdrehen selbständig!

Gesellschaftsformen (juristische Person)

  • PGmbH Privatgesellschaft mit beschränkter Haftung
  • PGmbHmA Privatgesellschaft mit beschränkter Haftung mit einem Alleingesellschafter
  • AG Aktiengesellschaft
  • Gen.mubH. Genossenschaft mit unbeschränkter Haftung
  • Gen.mbH. Genossenschaft mit beschränkter Haftung
  • OHG Offene Handelsgesellschaft
  • EKG Einfache Kommanditgesellschaft
  • KaA Kommanditgesellschaft auf Aktien
  • GmbH Unternehmensgründer

Privatgesellschaft mit beschränkter Haftung

Die Privatgesellschaft mit beschränkter Haftung (PGmbH) wird von einer oder mehreren Privatpersonen gegründet, die nur mit ihren Einlagen haften. Die Anteile werden namentlich in ein Register eingetragen (damit ist der Anteileinhaber namentlich bekannt und kann als solcher identifiziert werden), die Möglichkeiten zu einem Verkauf der Anteile sind eingeschränkt. Auf diese Weise wissen die Gesellschafter stets mit wem sie zusammenarbeiten.

Die  Privatgesellschaft mit beschränkter Haftung mit einem Alleingesellschafter (PGmbHmA) ist eine Variante der PGmbH, die es dem Selbständigen gestattet, eine nur aus einer Person bestehende Gesellschaft zu gründen und somit sein privates vom geschäftlichen Vermögen zu trennen.

Diese Gesellschaftsform ist zumeist am ehestens für Jungunternehmer geeignet.

Aktiengesellschaft

Die Aktiengesellschaft (AG)  ist eine Gesellschaftsform, die hauptsächlich auf die Einbringung von Kapital durch die Gesellschafter ausgerichtet ist. Deshalb wird sie auch „Kapitalgesellschaft“ genannt.

Diese Gesellschaftsform hat den Vorteil, dass eine vollständige Unterscheidung zwischen dem Unternehmen und seinen meist anonymen Anteilseignern möglich ist.

Die Wertpapiere sind ohne Beschränkung leicht übertragbar (vorbehaltlich statutarischer Bestimmungen, die die Übertragbarkeit der Aktien ausdrücklich einschränken).

Diese Gesellschaftsform erfordert jedoch ein Mindestkapital von 61.500 Euro, und nur wenige Unternehmensgründer haben einen solchen Betrag zur Verfügung. Darüber hinaus ist die Verwaltung einer AG bei kleineren Betrieben relativ aufwendig (Verwaltungsrat, Hauptversammlung usw.).

Genossenschaft

Es gibt zwei Arten von Genossenschaften: die Genossenschaft mit beschränkter Haftung (Gen.mbH) und die Genossenschaft mit unbeschränkter Haftung (Gen.mubH). Die Gen.mubH  ist eine flexible Rechtsform, für die keine notarielle Beurkundung und kein Mindestkapital erforderlich sind. Die Gesellschafter eines solchen Unternehmens haften gesamtschuldnerisch für die Verpflichtungen ihres Unternehmens. Die Gen.mbH bietet eine beschränkte Haftung, hat jedoch strengere Betriebsvorschriften.

Offene Handelsgesellschaft

Die offene Handelsgesellschaft (OHG) ist eine Personengesellschaft zur Ausübung einer zivil- oder handelsrechtlichen Geschäftstätigkeit unter einer bestimmten Firmierung. Das Gesetz schreibt kein Mindestkapital vor. Die Existenz der OHG ist an das Schicksal der Gesellschafter gekoppelt. Diese Gesellschaftsform erfordert nur wenige Formalitäten, wird jedoch nur selten gewählt, da die Gesellschafter gesamtschuldnerisch und in unbegrenzter Höhe für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft aufkommen müssen.

Einfache Kommanditgesellschaft

Die einfache Kommanditgesellschaft (EKG) besteht aus den Komplementären und den Kommanditären. Die Komplementäre leiten die Gesellschaft. Die Kommanditäre sind die Geldgeber, können jedoch nicht in die Geschäftsführung eingreifen. Das Gesetz schreibt kein Mindestkapital vor.

Für die Schulden und Verluste des Unternehmens haften die persönlich haftenden Komplementäre unbeschränkt und gesamtschuldnerisch. Die Kommanditäre haften nur in Höhe der von ihnen zugesagten Einlagen, soweit sie nicht an der Unternehmensführung beteiligt sind.

Kommanditgesellschaft auf Aktien

Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) ist eine Variante der einfachen Kommanditgesellschaft. In ihr finden sich zwei Arten von Gesellschaftern: die Komplementäre, aus denen die Geschäftsführer gewählt werden, und die Kommanditäre, die als Aktionäre die Mittel bereitstellen.

Eine Firma gründen!

Sie bevorzugen, in einer Gesellschaft zu arbeiten? Dann müssen Sie sich zunächst für eine Rechtsform entscheiden.
In der Regel ist der Gang zum Notar zwecks Erstellung der Gründungsurkunde unverzichtbar. Innerhalb von 15 Tagen nach ihrer Unterzeichnung muss sie bei der Geschäftsstelle des Handelsgerichts eingereicht werden.
Ab diesem Moment erlangt das Unternehmen seine Rechtspersönlichkeit, die gegenüber Dritten rechtswirksam ist. Zudem erhält die Gesellschaft die Unternehmensnummer.
Da diese Nummer noch keine kommerzielle oder nicht-kommerzielle Eigenschaft ausweist, müssen Sie sich an einen Unternehmensschalter wenden, um:

  • in diese Nummer die Codes Ihrer Aktivität aufnehmen zu lassen
  • die MwSt.-Identifikation vornehmen zu lassen
  • zu prüfen, inwieweit für Ihre Aktivität bestimmte Genehmigungen bzw. Lizenzen erforderlich sind

sich selbst und Ihre Gesellschaft bei der Sozialversicherungskasse für Selbständige anzumelden.